dein motorvergleich logo

info@dein-motorvergleich.de

24/7 Verfügbar

0521 522 947 29

Auch am Sonntagen

Mo - Sa: 9:00 - 18:30

Online Anfrage 24/7 Verfügbar

Defekte Ölpumpe

Inhaltsverzeichnis

Andere Beiträge

Symptome, Folgen und Wechsel einer defekten Ölpumpe

Das Motoröl ist für die Funktionsfähigkeit des Motors und die Aufgabenerfüllung der beweglichen Bestandteile des Motors essenziell wichtig. Das Motoröl sorgt für ständige Schmierungen oder auch Druckölschmierung, welche besonders für die Kurbelwelle, Pleuel, Lager und den Turbolader wichtig sind. Für die wichtigen Schmierungen ist die Ölpumpe zuständig, welche sich eingebaut in jedem Verbrennungsmotor befindet.

Da eine defekte Ölpumpe für viele Folgeschäden sorgen kann, ist es wichtig frühzeitige Symptome direkt wahrzunehmen und eine Fachwerkstatt aufzusuchen. Bei zu langem Warten können die Schäden ein so großes Ausmaß erreichen, dass der komplette Motor beschädigt wird. Wenn überhaupt hilft in so einem Fall nur noch ein Motoraustausch zur Instandsetzung des Fahrzeugs.

Sollten Sie bis jetzt keine zuverlässige Motorwerkstatt gefunden haben, können Sie nun kostenlos das Vergleichsportal Dein Motorvergleich nutzten. So haben Sie die Möglichkeit schnell und einfach unterschiedliche Angebote von verschiedenen Werkstätten für die Reparatur der defekten Ölpumpe zu erhalten und zu vergleichen.

Funktion der Ölpumpe
Defekte Ölpumpe: Symptome
Defekte Ölpumpe: Ursachen
Folgeschäden durch eine defekten Ölpumpe
Ölpumpe auswechseln lassen
Ölpumpe wechseln lassen Kosten

Funktion der Ölpumpe

Die Ölpumpe ist zuständig für die erforderliche Verteilung des gefilterten Motoröls an alle notwendigen Bestandteile. Dies geschieht durch die Zahnräder, welche sich im Inneren der Ölpumpe befinden. Diese setzen das bereits gefilterte Motoröl unter Druck und befördern es so über ein fest integriertes Leistungssystem weiter an die dafür vorgesehenen Bestandteile des Motors. Die Schmierungen sind dabei nicht für die Funktion der Bestandteile wichtig, sondern auch für die Minderung des Verschleißes dieser Teile. Die Ölwanne fängt das übriggebliebene Öl nach der Schmierung dann auf. Von dort aus wird das Öl dann weiter zum Ölfilter befördert, um dann erneut seinen Kreislauf zu folgen und in den Motor gepumpt zu werden. Angetrieben wird die Ölpumpe in einem Fahrzeug von einer Steuerkette oder auch einem Zahnriemen. Die Wichtigkeit einer funktionierenden Ölpumpe ist nun deutlich dargestellt. Doch die Ölpumpe sorgt nicht nur für Betriebsfähigkeit und Instandhaltung einiger Bestandteile des Motors, denn sie ist auch verantwortlich für die Kühlung des Motors, Reduzierung der Korrosion und den Abtrieb von Verbrennungsrückstanden. Ebenfalls ist die Schmierung durch die Ölpumpe zuständig für die Verminderung von Geräuschen und Vibrationen und der Verbesserung der Versieglung zwischen den Zylinderwänden und den Kolben. Somit hat die Ölpumpe eine Menge an bedeutsamen Aufgaben für die Funktionalität des Motors.

Defekte Ölpumpe: Symptome

Die ersten Anzeichen für eine beschädigte Ölpumpe, sind meistens sehr leicht zu erkennen und sollten daher auch schnell an Aufmerksamkeit gewinnen. Ein sehr eindeutiges Anzeichen ist das Erleuchten oder auch Blinken der Kontroll-Lampe im Instrumententräger, diese geschieht, sobald der Öldruck sinkt. Sollte dies der Fall sein, ist das weitere Fahren mit dem Fahrzeug fahrlässig gegenüber dem Straßenverkehr und dem Fahrzeug, denn jeder gefahrene Meter kann zu weiteren Schäden am Motor führen. Leidet der Motor durch eine defekte Ölpumpe an einem Öl Mangel, wodurch die Schmierungen wegfallen und Metalle trocken aneinandergeraten. Daraufhin entstehen meistens ungewöhnliche Vibrationen und Geräusche aus dem Motorraum, was somit ebenfalls ein Symptom für eine kaputte Ölpumpe ist.

Wichtig ist es also, alle Symptome für eine beschädigte Ölpumpe rechtzeitig wahrzunehmen und schnellstmöglich zu handeln, um größere oder auch schlimmere Schäden am Motor des Fahrzeuges zu vermeiden.

Defekte Ölpumpe: Ursachen

Für eine kaputte Ölpumpe kommen verschiedene Ursachen in Betracht. Häufig sind die Verursacher für den Schaden an der Ölpumpe, abgenutzte Federn oder eine falsche Einsetzung der Ölpumpe. Kaputte Ölpumpe können aber auch durch den Druckabfall in der Steuersignalleitung, einer falschen Einstellung an dem Ventil oder durch starke Verunreinigungen an der Ölwanne, dem Kühlwasser oder am Einlass verursacht werden. Ein besonders häufig vorkommender Grund für eine beschädigte Ölpumpe ist mangelndes Motoröl, welches schnell zu hohen Schäden am ganzen Motor führt. Aber auch ein zu schneller oder fehlerhafter Fahrstil kann zu Beschädigungen an der Ölpumpe führen.

Wichtigkeit

Egal aus welchem Grund die Ölpumpe an ihrem Fahrzeug beschädigt wurde, es ist wichtig schnell zu handeln. Lange Wartezeiten und zu hohe Kosten für die Reparatur dürfen kein Hindernis sein. Aus diesem Grund empfehlen wir die Nutzung von Dein Motorvergleich. Dort erhalten Sie in kurzer Zeit mehrere Angebote für den Wechsel der kaputten Ölpumpe, welche Sie vergleichen können. Zudem kommt, dass Sie auf diesem Vergleichsportal nur auf zuverlässige, seriöse und fachwerklich Werkstätte stoßen.

Folgeschäden durch eine defekten Ölpumpe

Eine defekte Ölpumpe kann schnell zu dramatischen Folgenschäden im ganzen Motor führen. Da die Schmierungen des Motors und seiner Bestandteile durch eine kaputte Ölpumpe wegfallen, werden viele dieser Bestandteile durch das trockene Aufkommen mit anderen Metallen schnell beschädigt. In den meisten Fälle ist es zuerst der Turbolader, welcher Schäden annimmt. Daraufhin folgt in kürzester Zeit ein totaler Schade des Motors. Um dies und somit hohe Kosten zu vermeiden, sollte der Motor bei ersten Anzeichen sofort abgestellt werden und durch fremde Hilfe eine Fachwerkstatt aufgesucht werden. In dringenden Fällen ist es somit notwendig ein Abschleppdienst anzurufen.

Ölpumpe auswechseln lassen

Durch die Arbeit der Experten lässt sich schnell durch eine Sichtprüfung der Ölpumpe feststellen, dass ein Defekt an der Ölpumpe vorliegt. Zunächst wird dann die Pumpe und das Antriebszahnrad auf Beschädigungen oder Abnutzungsspuren abgesucht. Sollte keine Defekte aufgewiesen werden, erfolgt die Überprüfung der Ölpumpe durch ein spezielles Öldruckmessgerät. Bei der Feststellung eines Schadens würde eine seriöse Werkstatt, die Ölpumpe gegen eine neue oder instandgesetzte ausgewechselt. Eine Reparatur wird nur selten von ausgebildetem Fachpersonal angeboten, da die Reparatur der defekten Ölpumpe viel höhere Kosten entstehen lassen würde und auch erneute Defekte nicht ausschließbar sind.

Für den Wechsel der Ölpumpe, muss erstmal der Unterbodenschutz entfernt werden, woraufhin dann das Öl abgelassen werden kann und die Ölwanne ausgebaut wird. Um auch die defekte Ölpumpe zu demontieren, müssen vorher sämtliche Anschlüsse getrennt werden. Bevor die neue Ölpumpe dann eingebaut werden kann, müssen noch einige Kleinteile ausgetauscht werden wie beispielsweise die O-Ringe, Dichtmasse und Sicherungsringe. Auch das Öl wird nochmals geprüft, und zwar auf Späne oder Fremdkörper. Die neue Ölpumpe wird dann mit ein wenig Öl befüllt, neu abgedichtet und dann wieder montiert. Nun werden alle getrennten Leitungen wieder befestigt und der Ölfilter wird gewechselt. Daraufhin erhält der Motor dann neues Öl und der Motor wird gestartet, um zu sehen, ob die Kontrollleuchte komplett erlischt. Wenn dieser der Fall ist wird der abmontierte Unterbodenschutz wieder eingebaut und der Schaden einer defekten Ölpumpe wurde beseitigt.

Das Wechseln der Ölpumpe und die Überprüfung auf weitere Schäden sollte ausschließlich von einem Fachmann aus einer Werkstatt durchgeführt werden. Um unordentliche Arbeiten und Abzocken zu vermeiden, hilft die Nutzung von Dein Motorvergleich. Dort erhalten Sie individuelle Angebote von den verschiedensten Werkstätten aus ganz Deutschland. Dabei können Sie sich sicher sein, dass nur seriöse und professionelle Werkstätte für Sie verglichen werden. Sollte also der Verdacht auf eine defekte Ölpumpe bestehen, zögern Sie nicht und finden jetzt ihre neue Werkstatt des Vertrauens.

Ölpumpe wechseln lassen Kosten

Die festen Kosten eines Wechsels der defekten Ölpumpe, können ohne Wissen über die Größe des Schadens und das Modell des Fahrzeuges nicht konkret benannt werden. Dennoch ist es möglich eine Kostenlinie aufzuzeigen, um Sie vor überteuerten Reparaturen zu schützen. Der Wechsel der Ölpumpe samt aller Aus- und Einbauarbeiten variiert zwischen 2 bis 3 Arbeitsstunden. Mit einem Stundenlohn, können so schon die Kosten für den Arbeitsaufwand berechnet werden. Die Materialkosten starten etwa bei 500€ und können mit jedem weiteren Schaden steigen. Ist beispielsweise neben der Ölpumpe auch ein Antriebszahnrad defekt, kommen weitere 700€ an Materialkosten hinzu. Doch auch die Arbeitsstunden steigen mit jedem weiteren Schaden, welcher durch die kaputte Ölpumpe entstanden ist. Generell können also keine Pauschalpreise für das Auswechseln einer Ölpumpe gemacht werden, wenn keine ordentliche Diagnose eines Experten vorliegt.

Um versteckte Kosten und überteuerte Reparaturarbeiten dennoch zu vermeiden, nutzten Sie jetzt das kostenlose Vergleichsportal Dein Motorvergleich. So können Sie sicher sein, dass Sie ihr Auto nach dem Aufenthalt in einer Werkstatt unbesorgt weiterfahren können.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Anfragen, Vergleichen und Sparen